Coolness-Training


Unsere Schule ist ein Ort, an dem viele Menschen zusammenkommen. Uns allen gemeinsam ist der Wunsch, ein gutes Lern- und Arbeitsklima zu schaffen.
 
Nach einem erfolgreichen absolvierten Coolness-Training möchten wir Sie über unsere Vereinbarungen bezüglich erzieherischer Maßnahmen informieren.
 
 

 
Der Grundgedanke des „Ampel-Systems“ ist das sogenannte „Rad“, das auf die wesentlichen Schlüsselbegriffe „Respekt“, „Aufmerksamkeit“ und „Disziplin“ als Voraussetzung für einen respektvollen Umgang miteinander verweist.

Das heißt gleichzeitig, dass wir grundsätzlich bei allen Schülern von der positiven Annahme ausgehen, dass sie lernen wollen und dass sie bereit sind, im Unterricht erfolgreich mitzuarbeiten.



Die Konsequenzen, die sich aus einer Verletzung des Grundgedankens ergeben, sind in der Ampel-Skizze übersichtlich dargestellt.







 



 

 


Weiterhin gelten folgende Vereinbarungen im Umgang mit den Konsequenzen:

 

  • Eine Ampelschaltung um eine Stufe (von Grün auf Gelb oder von Gelb auf Rot) erfolgt nicht bei so genannten Kleinigkeiten, sondern bei massiver Störung des Unterrichts nach wiederholter Ermahnung und nach Anwendung anderer pädagogischer Maßnahmen.
  • Nach Ende eines Vormittages hat ein Schüler, der auf Gelb steht, die Gelegenheit, sich am nächsten Schultag zu bewähren und wieder auf Grün zu kommen.
  • Musste ein Schüler abgeholt werden, wird er am kommenden Tag, an dem er wieder in der Schule ist, von Rot auf Gelb gesetzt und kann sich nach gutem Verhalten am Vormittag wieder auf Grün hocharbeiten.
  • Das Ampel-System gilt nur für Unterrichtssituationen, nicht für die Pausen. Hier gelten nach wie vor die allgemeinen Schulregeln und unsere STOPP-Regel.