Das Eltern-ABC

[A]   [B]   [C]   [D]   [E]   [F]   [G]   [H]   [I]   [J]   [K]   [L]   [M]   [N]   [O]   [P]   [Q]   [R]   [S]   [T]   [U]   [V]   [W]   [X]   [Y]   [Z]  



 
- A -
 

Anfang


 

Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch für den Schulanfang!
Machen Sie Ihrem Kind den Anfang leicht, geben Sie ihm Zeit, sich in Ruhe an den neuen Lebensabschnitt zu gewöhnen. Dieses „ABC für Eltern“ könnte Ihnen dabei helfen.
 

Anfangszeiten










 
 
  7.45 Uhr Offener Anfang
  8.00 Uhr  –   8.45 Uhr 1. Stunde
  8.45 Uhr  –   9.30 Uhr 2. Stunde
  9.30 Uhr  –   9.50 Uhr große Pause
  9.50 Uhr  – 10.00 Uhr Frühstückspause
10.00 Uhr  – 10.45 Uhr 3. Stunde
10.45 Uhr  – 11.30 Uhr 4. Stunde
11.30 Uhr  – 11.45 Uhr kleine Pause
11.45 Uhr  – 12.30 Uhr 5. Stunde
12.30 Uhr  – 13.15 Uhr 6. Stunde

Anmeldung   




 

Die Schulanmeldungen erfolgen bis zum 15. November des Vorjahres der Einschulung.

Die Kindergärten erhalten rechtzeig alle relevanten Anmelde-Informationen und -Unterlagen. Haben Sie kein Kind in den Kirchborchener und Ettelner Kindergärten, schicken wir Ihnen gerne die Unterlagen zu. Melden Sie sich bitte bei Frau Kleine in unserem Büro.
 

Seitenanfang         



 
- B -
 

Bewegung

 

Kinder brauchen Bewegung um gut lernen zu können! Beim Klettern, Springen, Balancieren,...trainieren sie im Spiel Raumwahrnehmung, Gleichgewichtssinn und Konzentrationsfähigkeit.
 

Betreuung 




 

Am Standort Kirchborchen gibt es neben der Betreuung von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr auch eine Offene Ganztagsschule mit vielen interessanten Nachmittagsangeboten. In Etteln wird eine Hausaufgabenbetreuung bis 16.00 Uhr angeboten. 
Detaillierte Angaben über Kosten und Betreuungszeiten entnehmen Sie der Homepage unter: 
 →  Die Betreuung
 

Bürozeiten










 

Das Büro ist i.d.R. wie folgt besetzt:
 
  Kirchborchen
(0 52 51 - 3 83 63)
Etteln
(0 52 92 - 93 00 97)
Montag 7.30 Uhr – 11.30 Uhr  
Dienstag   7.45 Uhr – 9.45 Uhr
Mittwoch 7.30 Uhr – 11.30 Uhr  
Freitag 7.30 Uhr – 11.30 Uhr  
     
   

Sollte es einmal nicht besetzt sein, so können Sie auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen.
 

Beurlaubung


 

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund für einen oder mehrere Tage vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen. In diesem Fall reichen Sie bitte rechtzeitig einen formlosen  Antrag bei der Schulleitung ein.
 

Bücherei


 

An beiden Standorten gibt es eine Schulbücherei, in der sich die Schüler an bestimmten Tagen Bücher ausleihen können.
Ausleihtage:     Kirchborchen  →  Mittwoch und Donnerstag, jeweils große Pause
                         Etteln             →  Montag, große Pause
 

Seitenanfang         

- C - D - E -
 

Einschulung





 

Die Einschulung beginnt mit einem Wortgottesdienst in den jeweiligen Pfarrkirchen.
Anschließend werden die Lernanfänger im Rahmen einer kleinen Begrüßungsfeier von den Schüler/Innen und Lehrern der Schule auf dem Schulhof herzlich Willkommen geheißen.
In einer ersten gemeinsamen Unterrrichtsstunde lernen die Kinder ihren/ihre Klassenlehrer/in und ihre Mitschüler kennen, bevor es dann mit der Schultüte nach Hause geht.
Der Förderverein sorgt für Kaffee und Kuchen.
 

Elternarbeit







 

Es ist wünschenswert und für die Arbeit in der Schule hilfreich, wenn Sie als Eltern mit der Schule eng zusammenarbeiten. Dazu gehören: die Teilnahme an Elternabenden und die Nutzung der Elternsprechtage, aber auch die Mithilfe bei Projekten, Ausflügen, Festen usw.

Offizielle Mitwirkungsmöglichkeiten für Eltern sind:
  • die Klassenpflegschaft,
  • die Schulpflegschaft und
  • die Schulkonferenz.

Seitenanfang         

- F -
 

Förderverein



 

Der Förderverein besteht an beiden Standorten.
Durch das große Engagement der im Vorstand tätigen Eltern sind in den letzten Jahren beeindruckende Dinge geleistet worden. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Mitgliedschaft diese wichtige Arbeit.
Weitere Informationen entnehmen Sie der Homepageunter:  →  Die Betreuung
 

Fundsachen

 

Kleidungsstücke, die in der Schule liegen geblieben sind, sammeln wir in einem Korb in der Eingangshalle der Schule und in der Turnhalle.
 

Seitenanfang         

- G - H -
 

Gottesdienst






 

I.d.R. haben wir an beiden Standorten einmal im Monat einen Gottesdienst, der von den Schülern und Schülerinnen einer Klasse/eines Jahrgangs vorbereitet wird.
In Etteln gehen alle Schüler und Schülerinnen der Schule in die Pfarrkirche St. Simon u. Judas Thaddäus.
In Kirchborchen gehen die katholischen Schüler und Schülerinnen in die Pfarrkirche St. Michael. Alle anderen Schüler und Schülerinnen des Standortes gehen in die evangelische Stephanus Kirche.
Wir gehen gemeinsam von der Schule zur Kirche und wieder zurück. Alle Eltern, Großeltern und Freunde sind zu den Gottesdiensten herzlich eingeladen.Die Gottesdienste finden für alle Jahrgänge der Schule statt. Die Termine können Sie →  hier nachlesen.
 

Hausschuhe


 

Die Kinder bringen unter den Straßenschuhen eine Menge Sand und Schmutz mit in das Schulgebäude. Um die Klassenräume einigermaßen sauber halten zu können, ziehen sich alle Kinder vor dem Unterricht ihre Hausschuhe an und stellen ihre Schuhe in das Schuhregal.
 

Homepage

 

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Informationen zur Schule und zum Schulleben.
Schauen Sie doch mal!
 

Seitenanfang         

- I -
 

Informationen

 

In den Schulgebäuden finden Sie Informationen auf Pinnwänden und in Schaukästen, ebenso auf unserer Homepage.
Über wichtige schulische Angelegenheiten werden die Eltern in Elternbriefen informiert.
 

Seitenanfang         

- J -
 

Jahresplanung


 

Zu Beginn des Schuljahrs erhalten Sie eine Plan mit allen bekannten Terminen für das aktuelle Schuljahr bzw. Halbjahr.
Auch auf der Homepage sind die aktuellen Termine zu finden, siehe:   →  Termine.
 

Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL)
 

An unsrem Standort in Etteln werden die Jahrgänge 1 und 2 und die Jahrgänge 3 und 4 jahrgangsübergreifend unterrichtet. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter:   →  Schulprogramm/-konzept.
 

Seitenanfang         

- K -
 

Klassenfahrten

 

Eine mehrtägige Klassenfahrt (bis zu 3 Tagen) findet im Laufe des dritten oder vierten Schuljahres satt. Ausführliche Informationen erhalten Sie dann zu gegebener Zeit von den Klassenlehrern.
 

Klassenkasse
 

Die Klassenleitungen sammeln jährlich bzw. halbjährlich Geld für kleinere Anschaffungen ein.
 

Kopiergeld
 

Jedes Schuljahr sammeln die Klassenleitungen 4 Euro pro Kind für Kopierkosten ein. 
Staffelung der Kopierkosten: Das 1.Kind zahlt 4 €, jedes weitere Kind zahlt 2 €.
 

Krankheiten
 

Sollte Ihr Kind krank sein, melden Sie es bitte gleich morgens telefonisch im Sekretariat (Anrufbeantworter) ab. Besucht Ihr Kind die Betreuung, bitten wir Sie, es dort ebenfalls abzumelden.
 

Seitenanfang         

- L - M - N -
 

Namen

 

Versehen Sie bitte sämtliche Dinge mit dem Namen ihres Kindes. Dies gilt für: Kleidungsstücke, Turnbeutel, Hausschuhe und genauso für: Stifte, Anspitzer, Lineale, Farbkasten, Hefte etc.
 

Notfallnummern
 

Bitte geben Sie mindestens eine Notfallnummer bei der Klassenleitung und Sekretariat bekannt.
 

Seitenanfang         

- O - P -
 
Offene Ganztagsschule    Am Standort Kirchborchen wurde mit dem Schuljahr 2010/11 eine Offene Ganztagschule eingerichtet. 
Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf unserer WebSeite unter:  →  Offene Ganztagsschule.

Seitenanfang         

- Q - R - S -
 

Schulreife




































 

Schulreife: Was sollte Ihr Kind können?
Schulreife zeigt sich bei einem Kind nicht alleine dadurch, dass es im Kindergarten schon zählen oder seinen Namen schreiben kann. Auch die Fähigkeiten, zuhören, auf einem Bein stehen oder mit anderen Kindern friedlich spielen zu können, sind bei der Einschulung wichtig. Denn nicht nur die Intelligenz Deines Kindes macht die Schulreife aus, sondern auch andere Bereiche der Entwicklung:
  • Körperliche Entwicklung
  • Geistige Entwicklung
  • Motorische Entwicklung
  • Sprachliche Entwicklung
  • Emotionale Entwicklung
  • Soziale Entwicklung

Schulreife fördern
Mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie Ihr Kind optimal auf die Schule vorbereiten, denn Schulreife lässt sich fördern. Mit diesen Tricks machen Sie Ihr Kind fit für die Einschulung:
  • Selbstständigkeit zugestehen: Sie sollten darauf achten, Ihrem Kind nicht alle Aufgaben abzunehmen. So kann es lernen, Verantwortung zu übernehmen und Dinge alleine zu bewältigen, auch wenn das länger dauert als mit Ihrer Hilfe. Sie sollten Ihrem Kind Freiraum für eigene Ideen lassen und ihm die Möglichkeit einräumen, Dinge selbst auszuprobieren.
  • Kontakt zu anderen Kindern: Wenn Sie Ihrem Kind häufig Kontakt zu anderen Kindern ermöglichst, kannst Du dadurch seine sozialen Kompetenzen fördern. Im Kindergarten, im Sportverein, bei Verabredungen mit Freunden oder beim Spielen mit den Nachbarskindern lernt Ihr Kind, wie es sich in einer Gruppe verhält, wie es Konflikte lösen kann oder die eigenen Interessen durchsetzt.
  • Vielfältige Erfahrungen vermitteln: Um den Erfahrungshorizont Ihres Kindes zu erweitern, können Sie interessante und lehrreiche Ausflüge mit ihm unternehmen, zum Beispiel in den Zoo, ins Museum, auf den Bauernhof oder in den Wald. Aber auch durch verschiedene Freizeitangebote, wie Sport, Schwimmen, Tanzen oder Musik machen, kann die Entwicklung Ihres Kindes fördern. So hilfen Sie Ihrem Kind, neuen Erfahrungen gegenüber aufgeschlossener zu sein.
  • Viel Bewegung: Wenn Ihr Kind sich viel bewegt, kann sich seine Feinmotorik, also die Fähigkeit kleine, feine Bewegungen zu steuern, besser entwickeln. Das ist eine wichtige Voraussetzung zum Schreiben lernen. Außerdem können sich Kinder, die genügend Bewegung haben, besser konzentrieren.
  • Bücher vorlesen: Wenn Sie Ihrem Kind regelmäßig vorliesen, kann dadurch nicht nur die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes positiv beeinflußt, sondern auch sein Interesse am Lesen stärken. 
  • Gesellschaftsspiele: Mit Gesellschaftsspielen können Sie ebenfalls die Schulreife Ihres Kindes fördern. Es kann spielerisch üben, sich an Regeln zu halten, auch mal zu verlieren und mit seinen Mitspielern zusammenzuarbeiten.

Schuluntersuchungen


























 

Die Schuluntersuchung wird vom städtischen Gesundheitsamt i.d.R. im April/Mai vor der Einschulung durchgeführt, um zu prüfen, ob Ihr Kind körperlich, geistig und sozial bereit für die Schule ist. Die Termine werden vom Gesundheitsamt gemacht.
Die Schuluntersuchung kann aber keine generellen Aussagen über den Entwicklungsstand Ihres  Kindes liefern. Die Schuluntersuchung ist nur eine Momentaufnahme, denn wenn Ihr Kind müde ist oder ängstlich auf die ungewohnte Situation reagiert, hat das Einfluss auf das Testergebnis.
Übrigens: Die Ergebnisse der Schuluntersuchung liefern nebenbei wertvolle Daten über den gesundheitlichen Zustand eines Jahrgangs. Die Untersuchungsergebnisse werden dazu anonym ausgewertet, um statistische Werte zu erhalten.

Was wird bei der Schuluntersuchung getestet?
Der Schularzt möchte bei der Schuluntersuchung feststellen, ob Ihr Kind altersgemäß entwickelt und den Anforderungen in der Schule gewachsen ist. Der Arzt wird Ihnen einige Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes stellen und er will wissen, ob Ihr Kind schwere Krankheiten oder Unfälle hatte. Außerdem wird er Ihr Kind einer kurzen körperlichen Untersuchung unterziehen, einen Seh- und einen Hörtest machen, sein Gewicht und seine Körpergröße bestimmen und einige Tests zu seiner geistigen und motorischen Entwicklung durchführen.

Was passiert mit den Ergebnissen der Schuluntersuchung?
Der Arzt wird die Ergebnisse der Schuluntersuchung genau mit Ihnen besprechen und Ihnen gegebenenfalls mitteilen, ob noch weitere Untersuchungen oder Fördermaßnahmen nötig sind. Wir, die Schule, erhalten ein schulärztliches Gutachten, in dem allgemein vermerkt ist, ob Ihr  Kind in bestimmten Bereichen erhöhten Förderbedarf hat. Die genauen Ergebnisse der Schuluntersuchung werden aber vertraulich behandelt, das heißt, der Lehrer/die Lehrerin Ihres Kindes erfährt ohne Ihr Einverständnis nichts davon.

Was tun, wenn bei der Schuluntersuchung etwas nicht in Ordnung ist?
Falls der Schularzt gravierende Verzögerungen in der Entwicklung feststellt, können die Eltern in seltenen Fällen einen Antrag auf eine spätere Einschulung stellen. Das ist inzwischen aber eher die Ausnahme, denn es sollen möglichst alle Kinder eines Jahrgangs rechtzeitig eingeschult werden.
 

Schulweg




 

Wählen Sie den sichersten, nicht den kürzesten Schulweg für ihr Kind und gehen Sie ihn mit Ihrem Kind am Anfang gemeinsam. Weisen Sie auf Gefahrenstellen hin.

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen, parken Sie bitte nicht in der Einfahrt der Schule, sondern in naheliegenden sicheren Zonen.
 

Schülerparlament


 

Einmal im Monat treffen sich die Klassensprecher aller Jahrgänge zur Schülerparlamentssitzung. Dort werden z.B. Anliegen der Schüler/innen, Regelungen für das gemeinsame Schulleben oder Anschaffungswünsche seitens der Schülerschaft besprochen, siehe auch:  →  Das Schülerparlament
 

Schwimmen


 

Die Kinder erhalten in den Klassen 3 und 4 Schwimmunterricht. Sie werden mit dem Bus zum Schwimmbad und zurück gefahren. Es ist wünschenswert, wenn Ihr Kind schon das Frühschwimmerabzeichen "Seepferdchen" erworben hat. 
Alle weiteren Informationen zum Schwimmen erhalten Sie von der Klassenleitung.
 

Sprechzeiten

 

Jede Lehrkraft bietet pro Woche eine Sprechzeit an, siehe auch:  →  Das Kollegium.
Bei Bedarf können die Eltern bis spätestens einen Tag vor der Sprechzeit über Ihr Kind mit einer kurzen Notiz auf einem Zettel die Lehrkraft kontaktieren. Diese gibt dem Schüler dann den Zettel mit einen Gesprächstermin wieder zurück.
 

Stichtagsregelung







 

Mit dem sechsten Geburtstag werden Kinder in Deutschland schulpflichtig.
Wenn der sechste Geburtstag Ihres Kindes vor am auf dem 30. September (Stichtag) liegt, ist die Einschulung für das folgende Schuljahr vorgesehen. Wird Ihr Kind erst nach dem Stichtag sechs Jahre alt, wird es in der Regel erst im darauffolgenden Schuljahr eingeschult.

Je nach Entwicklungsstand ist es auch möglich, dass Kinder vor ihrem sechsten Geburtstag eingeschult werden.
Eine Zurückstellung vom Schulbesuch (1. Schuljahr) für ein Jahr darf nur aus erheblich gesundheitlichen Gründen stattgegeben werden. Bitte werden Sie sich dazu vertrauensvoll an uns, gerne helfen wir Ihnen weiter.
 
 

Seitenanfang         

- T -
 

Telefonliste


 

Zu Anfang des Schuljahres legen wir eine Telefonliste mit Ihrer Telefonnummer und Notfallnummer an, damit wir sie bei Bedarf schnellstmöglich erreichen können. Bitte teilen Sie uns Änderungen der Telefonnummer oder Adresse umgehend mit.
 

Seitenanfang         

- U -
 

Unfall



 

Bei einem Schulunfall werden wir Sie so schnell wie möglich benachrichtigen. Unfälle auf dem Schulweg müssen von Ihnen im Sekretariat gemeldet werden.
Die Kinder sind  auf dem Schulweg über die Schule versichert, d.h. Unfälle die auf dem direkten Weg zur Schule oder auf dem direkten Weg nach Hause passieren, melden wir der GUV.
 

Seitenanfang         

- V - W -
 

Werte



 

Es ist uns wichtig, dass sich jeder in unserer Schule wohl fühlt.
Dazu gehört ein freundlicher Gruß, wenn man sich begegnet, Bitte und Danke, Entschuldigung, das Einhalten von Regeln und ein fairer Umgang miteinander. Wir freuen uns, dass wir ein gepflegtes Schulgebäude haben und bitten alle um Unterstützung, dass es so bleibt.
 

Seitenanfang         

- X - Y - Z -
 

Zeugnisse


 

In den Klassen 1 und 2 erhalten die Kinder jeweils zum Ende des Schuljahres ein Zeugnis.
Die Kinder der Klassen 3 und 4 bekommen zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende ein Zeugnis. Das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 enthält zusätzlich eine Empfehlung für die weiterführende Schule.
 

Zusammenarbeit

 

Lehrkräfte und Eltern möchten, dass die Kinder gerne zur Schule gehen und erfolgreich lernen. Dies geht nur mit einer guten Zusammenarbeit. Scheuen Sie sich nicht, bei Unklarheiten Kontakt aufzunehmen.
 

Seitenanfang